Studentenbrief aus Deutschland Nr. 1

Hallo Zusammen,

wir hoffen, ihr verbringt einen schönen Sommer!

Wie ihr vielleicht schon gesehen habt, haben wir allen Mitgliedern des Fachbereichs für das vergangene Semester eine Eins gegeben. 

Weil wir euch eine Freude und uns keinen Ärger machen wollten.
Eine Eins zu geben ist das Einfachste.

Wir wollen uns in Zukunft genauer darüber unterhalten, was die Noten bedeuten (sollen) und wie wir mit Bewertung insgesamt umgehen.

Wichtiger ist auf jeden Fall, in die Arbeit reinzukommen und etwas zustande zu bringen, zu dem man auch wirklich stehen will, weil es nicht belanglos oder überflüssig ist.

Im Folgenden einige Empfehlungen. Material, Sachen, mit denen wir uns in den letzten Wochen beschäftigt haben und worum es im nächsten Semester gehen könnte.

C U @ ´Chillerplatz

Michaela und Thomas

PS: Wer im Winter-Semester ein Zeugnis haben möchte, bitte online für die Lehrveranstaltung ‚Abstrakte Malerei‘ eintragen.

Unsere Empfehlungen

Haus der Kulturen der Welt: ACID COMMUNISM
https://www.hkw.de/de/programm/projekte/veranstaltung/p_180595.php

Albert Oehlen über seine Jugend
http://audioarchivkunst.de/zeitzeugen/albert-oehlen/

Streit ums Politische: »Das Ende der Kunst«
Heinz Bude im Gespräch mit Juliane Rebentisch

https://youtu.be/m2mUn2eKHjs

Heinz Strunk liest das erste Kapitel seines neuen Romans
https://fenster-auf-kipp.podigee.io/52-heinz-strunk-liest-kaptitel-01-aus-es-ist-immer-so-schon-mit-dir 

Ausstellung im DEUTSCHEN HISTORISCHEN MUSEUM in Berlin zur Geschichte der documenta
https://www.dhm.de/assets/DHM/Download/Ausstellungen/documenta/2105_Booklet_documenta_RZ_web.pdf

Historisch-programmatischer Text: Organisation Todt
http://www.uhutrust.com/2008/05/21/organisation-todt/

Übung 1, WiSe 2021:

Plakat und Praxis

Ausstellungsplakate verweisen nicht nur auf das bevorstehende Ereignis, sondern immer auch auf sich selbst. Vor allem dann, wenn Künstlerinnen und Künstler deren Gestaltung nicht dem Museum oder der Galerie überlassen, sondern die begleitende Kommunikation selbst in die Hand nehmen und so mit zusätzlicher Bedeutung aufladen. Im Winter-Semester 2021 wollen wir uns Ausstellungsplakate für Einzel- und Gruppenausstellungen internationaler Künstlerinnen und Künstler aus den letzten Jahrzehnten ansehen und Kriterien für deren Gelingen entwickeln. (Falls Ihr Material habt, das Ihr zur Diskussion stellen möchtet, gerne an thomaswinkler@gmx.li senden.) Außerdem wollen wir eigene Ideen für fiktive und/oder reale Anlässe entwickeln, gestalten und mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln in kleinen Auflagen herstellen.

Übung 2, WiSe 2021:

Check your Erinnerungskultur?

Derzeit führen internationale Literaturwissenschaftler- und Historikerinnen eine lebhafte Debatte, die schon als Historikerstreit 2.0. bezeichnet wird. Drehte sich der Historikerstreit von 1986 ursprünglich noch um die Behauptung des Historikers Ernst Nolte, dass die Shoah eine Reaktion auf den „bolschewistischen Klassenmord“ gewesen sei, wird in der aktuellen Auseinandersetzung eine globale Perspektive auf die Verbrechen der NS-Zeit sowie die Überprüfung nationaler Erinnerungskultur im postkolonialen Kontext gefordert.

Weil wir als Künstlerinnen und Künstler das Privileg genießen, keine wissenschaftlichen Antworten auf wissenschaftliche Fragen liefern zu müssen, dürfen wir uns der Diskussion phänomenologisch nähern und die Standpunkte ihrer ProtagonistInnen hierarchielos und planetarisch hinterfragen. Dabei kann es sein, dass unsere Empathie und grenzenlose Bereitschaft zu flexiblem Denken in eine Ratlosigkeit im guten Sinne führt – ein Zustand, der auch bei der Erschaffung eines Kunstwerkes für manche eine Rolle spielen kann.

Siehe dazu:

Multidirektionales Erzählen, Aleida Assmann und Meron Mendel im Gespräch

Eine sehr eigenwillige Deutung – Der Historiker Volker Weiß über den „Der Katechismus der Deutschen“ von Dirk. A Moses, taz
https://taz.de/Debatte-um-Erinnerungskultur/!5773157/

Michael Rothberg, Holocaust memory after the multidirectional turn, Berliner Zeitung
https://www.berliner-zeitung.de/open-source/gegen-opferkonkurrenz-es-gibt-auch-in-deutschland-kein-isoliertes-gedenken-li.141816

Dirk A. Moses, Der Katechismus der Deutschen, Geschichte der Gegenwart
https://geschichtedergegenwart.ch/der-katechismus-der-deutschen/

Übung 3, WiSe 2021:

Mach´s so wie ich: Kung Fu Malen für alle.

Die Kung Fu und Qi Gong Trainingseinheiten finden im Wintersemester 2021 wieder wie gewohnt spontan und in Kleingruppen statt. Je nach Wetterlage unter freiem Himmel oder in Raum 26.2.A. Bitte Ersatz-T-Shirts mitbringen. (3-4)

All Veranstaltungen Allgender.

NEWSLETTER ABBESTELLEN UNTER: ändern@akbild.ac.at

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner